Lösung für Kabelsalat

Der moderne Haushalt beherbergt immer mehr technische Geräte, angefangen bei dem Antennenkabel des Fernsehers über die 5.1-Anlage bis hin zum lokalen Netzwerk. Wer dabei nicht auf Funk setzt, hat mit dem Problem zu kämpfen, die notwendige Verkabelung im Zaum zu halten.

Gefährlicher Kabelsalat

Natürlich können Sie anfangen, mit der Bohrmaschine die halbe Wand einzureißen, um die meterlangen Kabel in der Wand verschwinden zu lassen. Mit dem nötigen technischen Geschick wird Ihnen das sogar gelingen, ohne die in der Wand verlaufenden Stromkabel zu zerstören, in den meisten Haushalten bietet sich jedoch ein anderes Bild: Kabelgewirr und quer durch Wohnung und Haus verlaufende Kabel, wohin man schaut. Solcher Kabelsalat ist nicht nur fürs Auge eine Zumutung und ein wahrer Staubfänger, es besteht auch nicht zu unterschätzende Stolpergefahr. Insbesondere in Treppenhäusern, aber auch in Zimmern können daraus ernste Stürze mit schwerwiegenden Folgen resultieren.

Kabelsalat entwirren

Um es nicht soweit kommen zu lassen, muss Ordnung in den Kabelsalat gebracht werden. Auch ohne aufwendige bauliche Installationen entwirrt man den Kabelsalat mit einfachsten Gegenständen, die sich in jedem Haushalt befinden, oder man besorgt sich für wenig Geld Ordnungshelfer im Baumarkt.

Zu den Dingen, die man kaufen kann, gehören Kabeltrommeln, Kabelkanäle, Kabelschellen, Kabelbinder und ähnliche Gegenstände. Fragen Sie einfach im Baumarkt Ihrer Wahl, was so alles angeboten wird.

Wenn bereits Kabelsalat entstanden ist, müssen Sie zunächst das Kabelgewirr entwirren, andernfalls befolgen Sie nur die nachfolgenden Schritte. Oft haben sich verschiedene Kabel verkutzelt, daher müssen Sie die einzelnen Kabel freilegen.

Übersicht statt Kabelsalat

Ist das geschehen, bietet sich nun eine gute Möglichkeit, für Übersicht zu sorgen, indem Sie die Kabel markieren. Dazu nehmen Sie Schildchen, die Sie notfalls aus Pappe selbst herstellen können und beschriften diese mit dem Zweck eines jeden Kabels. Sie sollten bei längeren Kabeln für jedes Kabel mindestens zwei Schildchen anbringen, an jedem Ende eins. Die Schildchen können Sie mit Klebefilm an den Kabeln anbringen.

Wenn sich Kabelsalat gebildet hat, ist klar, dass die Kabel zu lang sind. Suchen Sie sich daher eine Stelle, an der das nun aufzuwickelnde Kabel nicht stört. Sie wickeln das Kabel am besten so auf, dass sich die bildende Rolle frei in der Luft hängt, so stört sich nicht beim Saubermachen, und es setzt sich weniger Staub ab. Das trägt dazu bei, die ohnehin infolge der Aufwicklung geringere Anfälligkeit für Staub, der nun eine kleinere Angriffsfläche hat, weiter zu verbessern. Wickeln Sie Kabel nicht zu stramm auf, es besteht sonst akute Stolpergefahr.

Kabel fixieren

Um das Kabelknäuel zu fixieren, können Sie Kabelbinder verwenden, oder Sie verwenden bereits zum Aufrollen Kabeltrommeln, in der sich Kabel problemlos verstauen lässt. Kabelbinder sind in der Regel Einwegprodukte, es gibt aber auch wiederverwendbare, zum Beispiel simple Bänder mit Klettverschlüssen. Solche bieten den weiteren Vorteil, dass man etwas rumprobieren kann, bis man die optimale Wicklungszahl gefunden hat. Haben Sie keine Kabelbinder zur Hand, können Sie das Kabel auch mit Klebestreifen, zum Beispiel mit Tesa-Film, fixieren.

Kabel lassen sich mittels Kabelschellen sehr einfach an Wänden anbringen. In jeder Schelle befindet sich ein kleiner Nagel, der nur noch mittels Hammer in die Wand geschlagen werden muss, das kann wirklich jeder.

Liegen viele Kabel nahe beieinander, PCs und Multimediageräte sind als Beispiele zu nennen, schaffen Sie weitere Ordnung, indem Sie die Kabelenden zusammenfassen. Sie können dazu sogenannte Kabelschläuche verwenden, die es für sehr wenig Geld in Baumärkten zu kaufen gibt. Das sind einfache Kunststoffschläuche, in die man Kabel einstecken kann, die damit quasi zu einem Kabel verschmelzen. Sie können die Kabel natürlich auch auf jedwede andere Weise zusammenfassen, ob Sie nun eine leere Papprolle von Küchenpapier (Haushaltstücher) verwenden, ein Seil darum binden oder wiederum mittels Tesa-Film zusammenkleben, spielt dabei keine Rolle. Eine weitere Alternative sind Kabelkanäle, die sich jedoch eher für eine feste Montage an Boden oder Wand eignen.

Mehr Ordnung und leichter sauber machen

Mittels dieser Maßnahme schaffen Sie weiter Ordnung und erleichtern sich das Saubermachen. Staub kann sich nur noch auf einer sehr kleinen Fläche festsetzen, und ein einzelnes Kabel lässt sich ganz einfach anheben, um den Boden darunter zu putzen oder zu saugen.

Das alles sind wirklich äußerst simple Tricks, mit der jeder in kurzer Zeit eine Lösung für den Kabelsalat erreichen kann und sich viel Arbeit in der Zukunft spart. Es erstaunt um so mehr, in wievielen Haushalten Kabel kreuz und quer liegen und allenfalls der wildeste Wust in irgendwelchen Ecken verstaut wird. Machen Sie es schlauer, und verabschieden Sie sich für immer vom Kabelsalat.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Unglaublich, aber wahr: Eine Forschergruppe aus den USA und aus Ghana ist dem Zusammenhang zwischen AIDS-Erkrankungen in Afrika und dem Verzehr von Mais auf der Spur.
Die Mischdüse am Wasserhahn ist ein regelrechtes Sammelbecken für Kalk und Keime. Wasserhähne müssen daher regelmäßig gesäubert und entkalkt werden, sonst drohen gesundheitliche Schäden.