Teppich lagern

Kategorie:Ordnung halten

Teppiche lagert man im Regelfall selten, solange man keinen Teppichhandel betreibt. Sollte man aber dennoch mal in die Lage kommen, einen Teppich lagern zu müssen, müssen einige Grundregeln eingehalten werden, da der Teppich sonst zerstört wird.

Wickeln Sie Ihren Teppich niemals in Plastikfolie ein, um ihn etwa vor Staub zu schützen. Teppiche benötigen den Luftaustausch, Plastiktüten verhindern. Verwenden Sie auch keine sehr dünne Plastikfolie, zum Beispiel Gelbe Säcke, um einen Teppich einzuwickeln, da er sonst modrig wird und sogar schimmeln kann.

Um Ihren Teppich sachgerecht zu lagern, saugen Sie ihn zunächst gründlich ab. Belegen Sie den Teppich mit Seidenpapier. Auf das Seidenpapier legen Sie Zeitungspapier, jedoch niemals Zeitungspapier direkt auf den Teppich, da die Druckerschwärze auf den Teppich abfärbt. Die Druckerschwärze bietet hingegen nach außen einen guten Schutz für den Teppich gegen Motten, da Kleidermotten von Druckerschwärze abgestoßen werden. Zum Schluss können Sie den Teppich verschnüren. Achten Sie noch darauf, den Teppich keiner zu hohen Luftfeuchtigkeit auszusetzen. Modrige Keller sind daher nicht besten Orte, einen Teppich zu lagern.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Thermosflaschen haben oft einen strengen Geruch. Man bekommt den Geruch aber schnell weg.
Kabelsalat wirkt störend und ist ein wahrer Staubfänger. Kabelsalat kann sogar gefährlich werden, wenn jemand über ihn stürzt. Eine Lösung muss her, die aber mit ein wenig Phantasie und Ordnungssinn gar nicht weit entfernt ist.