Kisten, Kisten, palettenweise Kisten

Kategorie:Ordnung halten

Sieht es bei Ihnen manchmal auch aus wie bei Hempels unter dem Sofa, weil mal wieder alles herumsteht und Sie nicht so genau wissen, wohin damit? Ein Schritt zu nachhaltiger Ordnung können Kisten sein.

Nicht nur beim Umzug, auch als Ordnungshelfer in der Wohnung sind Kisten nicht wegzudenken. Gerade wenn bei Ihnen vieles zusammensteht, können Sie mit Kisten viel Ordnung schaffen und sich die Arbeit im Haushalt erleichtern.

Ein Beispiel, wie es in vielen Bädern anzutreffen ist: Auf der Badewanne oder in der Dusche stehen Utensilien wie Duschgel, Shampoo, Reiniger und diverse weitere Dinge herum. Natürlich kann man an der Badewanne oder Dusche ein offenes Regal anbringen, der Nachteil aber ist, dass alles einstaubt. Geschlossene Schränke und Regale helfen auch nicht immer weiter, manchmal fehlt einfach der Platz, und wenn Männer und Kinder im Hauhalt sind, bleibt das Verräumte meist auch nicht lange im Schrank und landet nach Gebrauch doch wider auf der Badewanne oder in der Dusche. Wenn Sie es leid sind, immer wieder Teil für Teil anzufassen und wegzutragen, um sauber zu machen, stellen Sie Kisten auf, am besten solche mit Deckel. Ein Handgriff genügt in Zukunft, Platz für das Putzen zu schaffen, genauso schnell stellen Sie die Kiste wieder zurück. Ihr Mann und die Kinder werden sich schnell daran gewöhnen.

Und so können Sie mit Kisten in der gesamten Wohnung Ordnung schaffen. Man kann es nicht laut genug sagen, vielen, die über Unordnung klagen, helfen Kisten, Kisten, palettenweise Kisten.

Es ist tatsächlich so. Wo Dinge herumstehen, kann man sie doch einfach zusammenpacken. Das erleichtert die Arbeiten im Haushalt und bietet für das Auge einen viel angenehmeren Anblick, als wenn überall Krimskrams herumsteht. Beispiele sind eine Box für alte Zeitschriften, die man nicht wegwerfen will, eine Box für Computerteile, eine Box für Kinderspielzeug, Boxen für alte Ordner, die es auch fertig zu kaufen gibt, verschiedene Boxen für Putzmittel, die man in Schrank verstauen, aber bei Bedarf auch leicht mit sich herumtragen kann, etc.

Bei Kisten sollten Sie, insbesondere wenn Sie Geld dafür ausgeben, immer solche mit Deckel wählen, da sich solche leicht stapeln lassen und vor Staub schützen.

In einem ersten Schritt schaut man sich um, was thematisch zusammengehört. Meist steht es ohnehin bereits auf einem Fleck, man muss es nur noch in einer Kiste zusammenpacken. Aus welchem Material eine Kiste besteht, ist zweitrangig. Es gibt Kisten aus Holz, Kisten aus Kunststoff, Kisten aus Pappe und Kisten aus vielen weiteren Materialien zu kaufen. Für kleinere Dinge eignen sich auch Plastikkörbe, wie man sie in Lebensmittelgeschäften kaufen kann. Wenn es billiger sein soll, genügt auch schon ein alter Versandkarton oder eine Kiste aus Sperrholz. Pappkartons, in denen die Ware vom Versand kommt, bekommt man kostenlos in Geschäften. Einfach danach fragen, man wird Ihnen gerne einen Karton aufheben. Pappkartons aus Geschäften eignen sich vor allem dazu gut, wenn sie für die zu lagernden Dinge nicht allzu stabil sein müssen und nicht direkt im Blickfeld stehen, zum Beispiel wenn sie im Schrank verstaut werden. Für offenstehende Kisten kann man sich schönere Kisten zulegen.

Hat man alles zusammengepackt, was irgendwie zusammengehört, kann man in den Kisten selbst weiter Ordnung schaffen, indem man in sie kleinere Kisten packt.

Ist man damit durch, geht es nun an die Dinge, die sich nicht so leicht zusammenpacken lassen. Bevor sie aber weiterhin verstreut in der Wohnung stehen, werden sie in Krimskramskisten gepackt. Man sollte sich auch ein oder mehrere Kisten anlegen, in die Dinge kommen, die man vermutlich nicht mehr benötigt. Sichten Sie solche Kisten in regelmäßigen Abständen, zum Beispiel jeden Monat. Haben Sie die Dinge bis dahin nicht vermisst, werfen Sie sie weg, Sie werden sie wahrscheinlich nie wieder benötigen.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Wenn bei Ihnen oder Ihren Lieben das Bettuch am Morgen auch einem Schlachtfeld gleicht, weil es sich in der Nacht selbständig gemacht hat, sind Bettuchspanner die Lösung des Problems. Sie müssen nie wieder am Morgen das Bettuch glatt streichen.
Was Jahrzehnte erlaubt und empfohlen war, gilt nicht mehr: Seit einigen Jahren wird das Fixieren von Paketen mit einer Paketschnur von einigen Paketdiensten verboten. Im Extremfall werden Pakete nicht ausgeliefert.