Eine Einkaufsliste für Lebensmittel spart richtig Geld

Gehören Sie auch zu den Menschen, die nur wenige Lebensmittel einkaufen wollen, aber mit vollen Tüten aus dem Laden kommen? Und das, was Sie kaufen wollten, haben Sie außerdem vergessen? Schluss mit der Planlosigkeit, die von den Supermärkten schamlos ausgenutzt wird, uns unnötige und überteuerte Produkte anzudrehen.

Gewöhnen Sie sich an, nur noch mit Einkaufsliste einzukaufen. Das mag Ihnen am Anfang etwas befremdlich vorkommen, aber ziehen Sie es durch – auch wenn Sie nur ein einziges Teil einkaufen wollen, denn sonst reißt es schnell wieder ein, dass Sie ohne Einkaufszettel in die Märkte gehen.

Damit Sie nicht fünf Minuten vorm Einkauf Ihre Einkaufsliste schreiben müssen und dabei Wichtiges vergessen, legen Sie sich Papier an einem festen Platz bereit. Ob Sie nun einen Notizblock neben dem Telfon platzieren oder einen Abreißblock neben der Pinwand, spielt eine untergeordnete Rolle. Es muss sich lediglich für Sie natürlich „anfühlen“, also in Ihre Haushaltsorganisation passen. Auf diesem zur Einkaufsliste umfunktionierten Papier notieren Sie direkt, wenn ein Lebensmittel ausgeht, also Nahrungs- und andere Mittel des täglichen Bedarfs, dass Sie es nachkaufen müssen. So vergessen Sie nichts und können genau abschätzen, wie groß der Einkauf wird.

Die Einkaufsliste können Sie vor dem Einkauf aus dem Notiz- oder Abreißblock heraus- bzw. abreißen und nach dem Einkauf entsorgen – Sie benötigen den Einkaufszettel ja nicht länger.

Wenn Sie im Laden die Einkaufsliste „abarbeiten“, werden Sie sehr schnell feststellen, dass Sie nichts mehr vergessen, zielstrebig zu den benötigten Lebensmitteln gehen, nicht von anderen Produkten abgelenkt werden und somit auch keine unnötigen Lebensmittel und Produkte kaufen. Sie werden mit jeder Einkaufsliste sofort Geld, aber auch Zeit sparen, die Sie sonst darauf verwendet haben zu überlegen, was Sie noch benötigen. Vom mit der Einkaufsliste ersparten Geld können Sie sich schließlich etwas leisten, was wirklichen Wert hat. Und genießen können Sie das in der Zeit, die Ihnen dank Einkaufszettel endlich mehr für Sie persönlich zur Verfügung steht.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Durchschnittlich 44 Liter Trinkwasser verbraucht jeder Bundesbürger am Tag nur für die Spülung der Toilette. Durch moderne Spülkasten mit 2-Mengen-Spültechnik lässt sich einiges an Wasser und Kosten jährlich sparen.
Wenn der Wasserhahn tropft, kann es ganz schön nerven. Und nicht nur das: Das ständige Tropfen geht ganz schön ins Geld. Daher sollten Sie einen tropfenden Wasserhahn so schnell wie möglich reparieren – denn das können Sie selbst, einen Handwerker müssen Sie nicht beauftragen.