Gemüse dünsten – die schonende Zubereitung

Es ist nicht sonderlich schwierig, Gemüse zu dünsten, jedoch eine hervorragende Alternative zum Kochen von Gemüse, da beim Dünsten von Gemüse die Geschmacks- und Aromastoffe erhalten bleiben, was nicht nur gesund ist, sondern auch ein Würzen nahezu überflüssig macht, was wiederum ausgiebiges Salzen unnötig macht.

Das Prinzip des Dünstens ist schnell beschrieben und noch schneller begriffen, eine ausgefeilte Anleitung wird man vergebens suchen. Beim Dünsten verzichtet man soweit wie möglich auf Wasser, das sonst Geschmacksstoffe und Aromen vom Gemüse aufnähme.

Wie funktioniert Dünsten, Anleitung Schritt für Schritt

Im ersten Schritt kann man das Gemüse im Topf „anbraten“, dabei sollte es jedoch keineswegs schwarz werden, also wirklich nur kurz erwärmen. Dazu erwärmt man zunächst Fett, bis es flüssig ist, und gibt dann das Gemüse hinzu.

Das Dünsten

Im zweiten Schritt gibt man Wasser hinzu. Die Menge kommt auf die Gemüsemenge an, es soll aber wirklich nur der Topfboden bedeckt sein, keineswegs darf das Gemüse im Wasser schwimmen. Wir empfehlen für den Anfang, es mit etwa 125 Milliliter zu versuchen. Wenn der Topf trocken kocht, kann man weiteres Wasser hinzugeben, das sollte allerdings nur selten passieren.

Alternativ kann man auf das Anbraten verzichten und statt dessen tropfnasses Gemüse in einen Kochtopf geben.

Wichtig beim Dünsten

Kochtopf geschlossenbeim Dünsten den Kochtopf immer geschlossen halten (Rainer Sturm/ pixelio.de)Wichtig ist, beim Dünsten den Deckel fest geschlossen zu halten, da der aufsteigende Wasserdampf am Deckel kondensieren soll, von wo aus er auf das Gemüse zurücktropft. Mit offenem oder gar keinem Deckel würde das Gemüse im Topf sehr schnell trocken kochen.

Der Vorgang aus Verdampfen, Kondensieren und Tropfen bildet somit den wesentlichen Kreislauf des Dünstens, in dem das Gemüse bei unter 100 ° Celsius gart. Er führt dazu, dass die Geschmacks- und Aromastoffe des Gemüses erhalten bleiben.

Das Gemüse solange garen, bis es weich wird. Ob man es lieber bissfest oder eher wich genießt, ist individuell verschieden, je nachdem muss mit einer Kochdauer von 30 bis 45 Minuten gerechnet werden.

Abschließend kann man das gedünstete Gemüse noch in Fett schwenken.

Wie Sie sehen, „geht“ das Dünsten ganz einfach, wer es einmal ausprobiert, wird überrascht sein, welch intensiven Geschmack Gemüse haben kann.

Rezepte

Prinzipiell lässt sich jedes Gemüse garen, man kann sich seine eigenen Rezepte ausdenken. Wer ein schmackhaftes, billiges und kalorienarmes Gericht ausprobieren will, sollte mal Rosenkohl dünsten. Dazu Salz- oder Pellkartoffeln und eine Soße reichen, fertig ist eine gesunde Mahlzeit, die sich in der Weihnachtszeit einfach zur Festmahlzeit aufwerten lässt.

Geflügel mit gedünstetem Rosenkohl und Klößen

Entenbrust mit RosenkohlEntenbrust mit Rosenkohl (siepmannH/ pixelio.de)Statt immer nur Gans oder Ente mit Klößen und Rotkraut kann genauso gedünsteter Rosenkohl als winterliche Beilage gereicht werden. Den Rosenkohl braten Sie in beispielsweise Gänseschmalz an. Anschließend nach Anleitung oben das Gemüse dünsten. Nach dem Dünsten können Sie ein wenig Gänseschmalz über das Gemüse geben. In Kombination mit einer Geflügelsoße und bratfertiger Gänse- oder Entenbrust zaubern Sie ohne großen Aufwand ein Festmenü.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Gusseiserne Töpfe und Pfannen rosten leicht, wenn Sie Wasser ausgesetzt werden. Achten Sie darauf, diese Töpfe und Pfannen trocken zu halten.
Kochen Sie nicht einfach Kartoffeln in purem Wasser. Durch Zugabe würzender Zutaten entsteht ein besonderer Gaumenkitzel.