Einfache Hausmittel als Urinsteinentferner

Urinstein findet man vor allem auf öffentlichen Toiletten, die manchmal nur sehr nachlässig gereinigt werden. So hat es schon einem manchen Gast die Lust auf „sein Geschäft“ verhagelt, wenn ihn der Toilettengang in der Kneipe beim Anblick der gelblich-braunen Verfestigungen im Urinal das Essen hochkommen lässt.

Doch nicht nur an öffentlichen Plätzen und bei mangelnder Hygiene kommt es zur Urinsteinbildung, auch im Haushalt tritt an schwerzugänglichen Stellen trotz gründlichster Pflege Urinstein auf.

Was ist und wie entsteht Urinstein?

Wie bei vielen anderen Problemen mit Ablagerungen im Haushalt, etwa bei Kalkablagerungen in Kaffeemaschinen und Wasserkochern, bei der Wäsche etc., ist auch bei der Bildung von Urinstein (zu) kalkhaltiges Wasser beteiligt. Während einer chemischen Reaktion von Kalk im Toilettenwasser mit den Stoffen im Urin entsteht ein unlösliche, mineralische Verbindung. Die Harnsäure bildet dabei den Katalysator, Bakterien, denen eigentlich die Aufgabe, Harnstoffe abzubauen, zukommt, sorgen für eine Versteinerung, also Auskristallisierung der entstandenen Feststoffe.

Wie gründlich man auch die Toilette säubert, es gibt immer Stellen, die man weniger gut erreicht. Darüber hinaus hängt die Urinsteinbildung auch ganz entscheidend vom Härtegrad des Wassers ab. Ist dieser sehr hoch, das Wasser also sehr kalkhaltig, kommt es sehr viel schneller zu Urinsteinbildungen als bei weicherem Wasser.

Urinstein entfernen

Da ein hoher ph-Wert entscheidend für die Versteinerung der Kalk-Magnesia-Verbindung ist, der von den am Prozess beteiligten Bakterien herrührt, hilft gegen Urinstein jede Form von Säure.

Bevor man nun direkt das Problem mit Salzsäure angeht und dabei sich und andere Familienmitglieder ernsthaften Gefahren aussetzt, verwerfe man den Gedanken sogleich, und versuche sich an Essig oder Zitronensäure. Essig und Zitronensäure sind die Universalmittel im Kampf gegen Kalk, und so helfen sie als günstige Hausmittel auch gegen Urinstein. Spezielle Mittel mit behaupteten Kraftformeln benötigen Sie hingegen nicht, in ihnen ist regelmäßig nichts anderes als Zitronensäure die „spezielle Kraftformel“.

Stellen, wo Essig und Zitronensäure ablaufen, kann man wiederholt mit einem Lappen scheuern. Den Ablauf säubert man ganz einfach, indem man Essig oder Zitronensäure in ausreichender Menge einfüllt und das ganze längere Zeit wirken lässt, zum Beispiel über Nacht oder während eines längeren Einkaufes.


Tipps, die Sie interessieren könnten

In Polstern sammeln sich viel Staub und Schmutz, was man oft gar nicht sieht. Bei Ihrer nächsten Reinigung der Polster beugen Sie dem mit diesem Tipp vor.
Möbelpolitur pflegt die Möbel und verleiht ihnen einen tollen Glanz. Kaufen muss man Möbelpolitur aber nicht.