Fenster reinigen

Zur Fensterreinigung werden von jedem andere Patentrezepte genannt. Funktionieren tun sie alle, denn Fensterputzen ist nun wahrlich keine Geheimwissenschaft, aber es geht auch anders.

Mikrofasertücher eignen sich hervorragend zum Fensterreinigen. Selbst hartnäckige Verschmutzungen entfernen Sie ohne zusätzliche Reinigungsmittel. Einfach das Mikrofasertuch in heißem Wasser tränken, und der Schmutz am Fenster lässt sich mühelos entfernen.

Mikrofasertücher eignen sich auch zum anschließenden Nachpolieren. Einfach eine Stelle am Tuch trocken lassen oder ein zweites Mikrofasertuch parat halten. Das Fenster strahlt danach wunderbar. Der Tippsgilt für alle Glasflächen, nicht nur Fenster.

Glasreiniger selber herstellen

Haben Sie mal kein Mikrofasertuch zur Hand, brauchen Sie dennoch keinen Fensterreiniger. Geben Sie einfach etwas Spülmittel in einen kleinen mit heißem Wasser gefüllten Eimer, und reinigen Sie das Fenster mit einem einfachen Tuch oder Lappen. Zum Polieren können Sie altes Zeitungspapier verwenden. Besser klappt das Polieren aber mit einem Fensterleder, dabei aber auf Qualität achten, die billigen Fensterleder taugen nicht viel.

Mit Zwiebeln Fenster putzen

Haben Sie alte Zwiebeln, die Sie ohnehin wegwerfen würden, kann man sie noch einem sinnvollen Zweck zuführen. Mit Zwiebelhälften lassen sich verschmutzte Fenster sehr einfach reinigen. Wie das geht, haben wir in einem Tipp zur Verwendung von Zwiebeln beschrieben.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Wenn man tapeziert, bleiben immer Tapetenreste übrig. Bevor Sie die teuer gekaufte Tapete einfach wegwerfen, versuchen Sie doch mal unseren Tipp.
Kerzenreste eignen sich prima zur Herstellung von Schmuckkerzen.