Silber reinigen und aufbewahren – so läuft Silber nicht an

Wenn Sie der Silberpflege nicht genügend Aufmerksamkeit schenken oder sie falsch betreiben, werden Sie bald feststellen, dass das Silber schwarz anläuft. Um das Anlaufen zu vermeiden, müssen Sie Ihr Silber richtig reinigen und getrennt aufbewahren.

Wenn Silber der Luft ausgesetzt wird, findet eine chemische Reaktion mit dem in der Luft enthaltenen Sauerstoff wie dem Schwefelwasserstoff statt. Die chemische Reaktion führt zur Bildung von Silbersulfid. Dieses Silbersulfid bildet eine schwarze Schicht auf der Oberfläche des Silbers, die mit der Luft reagiert hat. Das Ergebnis wie auch den Prozess nennt man Anlaufen. Wenn also jemand davon spricht, sein Silber läuft an, so meint er damit, dass sich eine schwarze Ablagerung auf dem Silbergegenstand gebildet hat, die sich im weiteren ausweiten wird.

Um Silber zu reinigen, können Sie Silberputztücher verwenden. Ein guter Hersteller ist Hagerty, dessen Produkte auch von Amazon vertrieben werden, zum Beispiel das Silver Duster-Reiningungstuch. Die Wirkung von Silberputztüchern beruht darauf, dass Silberputztücher mit Mitteln getränkt sind, mit denen sich angelaufene Stellen des Silbers reinigen lassen. Während der Reinigung des Silbers kommt es zu einer chemischen Reaktion, die das Silbersulfid entfernt und im Silberputztuch aufnimmt. Das Silberputztuch wird dadurch, je häufiger Sie es benutzen, wirkungslos. Man kann zwar Silberputztücher waschen, dabei gehen jedoch die reinigenden Eigenschaften verloren, da mit dem Waschen auch die Silberpflegemittel ausgespült werden. Einen Versuch ist es wert, ein Putztuch mal zu waschen. Wenn es danach keine Reinigungswirkung mehr zeigt, kann man es wegwerfen oder als normales Haushaltstuch weiterverwenden.

Haben Sie kein Silberputztuch zur Hand, hilft aber auch ein Mikrofasertuch, was ähnlich gut für die Silberpflege geeignet, jedoch wesentlich günstiger ist.

Eine andere Methode, Silber zu reinigen, ist das Einwickeln des Silbers in Alufolie. Diese geben Sie mit dem eingewickelten Silber in eine Lösung aus Wasser mit Kochsalz, Soda oder Zitronensäure. Zitronensäure ist dabei ein wahres Universalmittel wie Essig, mit ihr lassen sich bspw. auch Wasserkocher und Kaffeemaschinen entkalken. Das Silbersulfid reagiert dabei elektrochemisch in einer Reduktion zu Silber.

Eine weitere effektive Möglichkeit, Silber zu reinigen, ist das Tauchbad. Ein Silbertauchbad kann man bspw. im Internet kaufen. Genauso wie beim Reinigen mit Alufolie tauchen Sie Ihr Silber in die Lösung.

Nachdem Sie Ihr Silber gut gereinigt haben, trocknen Sie es unmittelbar danach gut ab. Das Silber dabei niemals zusammen mit anderen Metallgegenständen trocknen oder gar aufbewahren.

Zur Aufbewahrung von Silber können Sie sich aus Silberputztüchern kleine Beutel nähen, in die Sie Ihre Silberlöffel oder Ihren Silberschmuck legen. Als weiteren Schutz gegen das Anlaufen von Silber legen Sie in der Nähe von Silber Kreidestückchen aus, bspw. in der Schublade. Effizient ist auch Salz. Kreide wie auch Salz absorbieren die in der Luft enthaltene Feuchtigkeit (Schwefelwasserstoff). Von Zeit zu Zeit ersetzen Sie die Kreide oder das Salz.

Schließlich bewahrt aber auch jeder gutgemeinte Tipp zur Silberpflege nicht davor, dass Sie die Reinigung immer wiederholen müssen, da sich die chemischen Reaktionen mit der Luft nur verlangsamen, jedoch niemals ganz aufheben lassen.


Tipps, die Sie interessieren könnten

Marmorböden sind sehr empfindlich und nicht einfach zu reinigen. Wir verraten, wie es mit einem einfachen Trick dennoch erstaunlich einfach gelingt, einen Marmorboden strahlend sauberzubekommen.
Ein sauberer Spiegel genügt nicht, so richtig zur Geltung kommt ein Spiegel erst mit dem richtigen Glanz. Und es ist ganz einfach, Spiegelglanz hinzubekommen.